Hoya-Forum

Dies ist ein Forum für Fans, Interessierte und Begeisterte der Gattung Hoya und ihrer verschiedenen Arten

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen

» exotsches Obst
Sa Dez 30, 2017 1:42 pm von Susi

» Susi's Hoyas
Sa Dez 30, 2017 1:31 pm von Susi

» Matschige Blätter
Mi Dez 27, 2017 9:23 pm von Munabhen

» multiflora
Mi Dez 13, 2017 9:03 pm von syba

» Hoya densifolia oder H. cumingiana
Di Dez 05, 2017 6:19 pm von Puepp

» H. Papaschonii Samen
Fr Nov 17, 2017 5:38 pm von oldvinyll

» Unbekannte von Haage
So Nov 12, 2017 10:29 am von colena82

» HOYA PAPASCHONII
Di Nov 07, 2017 11:30 am von schrödi

» Blüten 2017
Do Okt 19, 2017 8:13 pm von grit

» HOYA PAPASCHONII Samen
So Okt 15, 2017 9:55 pm von mandra

Navigation

Galerie


Partner

free forum

Umfrage

Impressum

Verantwortlicher:

 

Jutta Brunner

Am Hirschbach 8

63856 Bessenbach

 

Kontakt:

 

mailto: info-hoyaforum@web.de


    Hilfe! Weichhautmilben!

    Teilen
    avatar
    Dorit
    Hoya-Kenner
    Hoya-Kenner

    Anzahl der Beiträge : 631
    Anmeldedatum : 08.04.13

    Re: Hilfe! Weichhautmilben!

    Beitrag von Dorit am Mi Nov 06, 2013 4:52 pm

    Hallo Simone,

    gut, sei froh, dass Du diese Viecher nicht hast!!
    avatar
    stefan_
    Viel-Schreiber
    Viel-Schreiber

    Alter : 57
    Ort : Zürich
    Anzahl der Beiträge : 150
    Anmeldedatum : 12.11.12

    Re: Hilfe! Weichhautmilben!

    Beitrag von stefan_ am Mi Nov 06, 2013 10:24 pm

    Hallo Hella,
    der Erfolg mit Raubmilben ist sicher gegeben. Die gefrässigen Dinger kurven auf Deinen Hoyas herum und fressen alles was
    6 und 8 Beine hat. Dh. auch die Brut und Jungtiere werden nicht verschont. Ich bin des öftern in grossen Kakteengärtnereien
    wie Wessner in der Nähe von Rastadt, der in seinen GWHern auch Raubmilben einsetzt, wo sie, je grösser die Sammlung
    umso besser verbreiten können. Finden die Krabbeltierchen nichts mehr zu fressen, dass wandern sie aus, solange Vorrat, gefällt es
    ihnen aber. Schau dich mal im Internet um, gerade ich Deutschland findest Du deutlich bessere Anbieter, wie bei uns.
    Ich persönlich beobachte meine Hoyas jeden Tag mit der Lupe und finde "immer" irgend welche Schädlinge! Mit der Zeit wird
    man ein wenig immun gegen die Panik, die ausbrechen kann, wenn da was herumkrabbelt. Ich habe mir einfach angewöhnt
    entsprechend zu reagieren.
    Meine ersten Aktionen sind meist ein Abduschen unter lauwarmen Wasser, punktueller Einsatz von Spiritus ( jeden Tag ),
    vielleicht auch chemische Spritzmittel. Das Dumme an den Chemikalien ist halt die Resistenz, die die Schädlinge aufbauen.
    Wenn also Chemie, dann immer mal einen anderen Wirkstoff!  Wenn Schachtelhalm Erfolg verspricht, dann bevorzuge diesen
    auch. Bei Weichtieren helfen vielfach auch die Säuren von Sauerampfer (Pyrethrum). Gerade bei Blattläusen wende ich es
    gerne an, da biologisch abbaubar. Pyrethrum findest Du in Produkten wie Sanoplant usw.
    Viel Glück!!
    avatar
    Dorit
    Hoya-Kenner
    Hoya-Kenner

    Anzahl der Beiträge : 631
    Anmeldedatum : 08.04.13

    Re: Hilfe! Weichhautmilben!

    Beitrag von Dorit am Do Nov 07, 2013 10:45 am

    Hallo Stefan,

    ganz herzlichen Dank für Deine ausführliche Info. Ja, Du hast schon Recht, eine völlig schädlingsfreie Sammlung wird es nicht geben. Und das "Klima" in dem sich meine Pflanzen wohl fühlen, gefällt leider auch den Weichhautmilben.

    Ich habe nun ein Produkt mit Neem gekauft, sprühe mit Schachtelhalm und ...... Du hast mich überzeugt.......ich werde Raubmilben kaufen. Der Versuch ist es in jedem Fall wert. Spiritus oder Pyrethrum wären ja dann auch noch zwei Mittel die ich anwenden könnte.

    Nochmals vielen Dank!
    avatar
    Andrea
    Meister-Schreiber
    Meister-Schreiber

    Alter : 55
    Ort : im Vogtland
    Anzahl der Beiträge : 1337
    Anmeldedatum : 05.01.11

    Re: Hilfe! Weichhautmilben!

    Beitrag von Andrea am Do Nov 07, 2013 11:43 am

    Stefan Deine Vorsicht in allen Ehren! Aber ob das nicht bissel übertrieben ist, jeden Tag Kontrolle mit der Lupe? Einserseits kann ich Dich schon verstehen, wer will schon solch Viehzeug! Aber andererseits macht man sich doch auch selbst verrückt oder sehe ich das falsch. Ich schaue jeden 2. Tag mit bloßem Auge, machmal ist es auch Täglich, kommt nu drauf an, wie `s grade ist. Cool
    avatar
    castevet
    Gewächshausgärtner
    Gewächshausgärtner

    Alter : 56
    Ort : Hannover
    Anzahl der Beiträge : 56
    Anmeldedatum : 18.04.11

    Re: Hilfe! Weichhautmilben!

    Beitrag von castevet am Mo Nov 11, 2013 1:02 pm

    Hallo

    stefan_ schrieb:Bei Weichtieren helfen vielfach auch die Säuren von Sauerampfer (Pyrethrum). Gerade bei Blattläusen wende ich es
    gerne an, da biologisch abbaubar. Pyrethrum findest Du in Produkten wie Sanoplant usw.
    äh, da hast du dich aber doch wohl vertan...
    Pyrethrum

    Übrigens sind Weichhautmilben nicht besonders träge, sondern besonders mobil. Aber das ist natürlich auch von der Temperatur abhängig.

    Neem ist nicht der wirkliche Hit bei Milben, besonders nicht bei Weichhautmilben. Zumindest ist es nicht als Akarizid zugelassen, bloß saugende und beißende, gut gegen Käfer und Raupen Shocked Nach eigenen Erfahrungen an Orchideen gibt es auch gern Pflanzenschäden.

    Viele Grüße
    Holger


    Die Erfolge von Schachtelhalm wären sehr interessant, bitte hier schreiben, ob es was gebracht hat.
    avatar
    Dorit
    Hoya-Kenner
    Hoya-Kenner

    Anzahl der Beiträge : 631
    Anmeldedatum : 08.04.13

    Re: Hilfe! Weichhautmilben!

    Beitrag von Dorit am Mo Nov 11, 2013 2:35 pm

    Hallo Holger,

    mit Deinem Hinweis auf Pflanzenschäden beim Einsatz von Neem hast Du (leider) Recht. Einige junge Blätter und Triebspitzen sehen nach der Behandlung wie verbrannt aus. Das kanns dann auch nicht sein. Da hab ich nun die Wahl: entweder die Milben oder Neem zerstört die Neutriebe.

    Hast Du Erfahrung mit diesen Milben? Was könntest Du denn empfehlen? Seifenlösung? Spiritus? Raubmilben? Die Wohlfühl-Bedingungen der Milben kann ich leider nicht ändern, also das Problem an der Wurzel zu packen geht nicht.
    avatar
    castevet
    Gewächshausgärtner
    Gewächshausgärtner

    Alter : 56
    Ort : Hannover
    Anzahl der Beiträge : 56
    Anmeldedatum : 18.04.11

    Re: Hilfe! Weichhautmilben!

    Beitrag von castevet am Di Nov 12, 2013 1:05 pm

    Hallo,

    also zunächst keine Panik bekommen. Einige Milben bei Nacht können auch normale Milben sein, junge Raubmilben etc.
    Ansonsten hilft diese Seite:

    Verzeichnis zugelassener Pflanzenschutzmittel

    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Abamectin gemacht (wirkt auch durch das Blatt hindurch, da ist es nicht ganz so schlimm, wenn man mal eine Blattunterseite nur halb erwischt und Weichhautmilben sitzen ziemlich versteckt, da kommt man sehr schwer zur völligen Benetzung der befallenen Stellen), da musst du einfach bei google schauen, was käuflich zu erwerben ist, leider ist vieles nicht mehr für den Haus- und Kleingartenbereich zugelassen. In jedem Fall eine Zweitbehandlung mit Kiron (so nach etwa einer Woche).

    Viele Mittel sind leider nur auf gärtnerisch genutzten Flächen zugelassen, z. B. Envidor.

    Raubmilben sollten gut helfen, aber meine letzte Lieferung bestand eigentlich aus Vermiculite mit zwei bis drei Milben. Und dabei dann auch die nötige Temperatur und Feuchtigkeit beachten.

    Mit Mitteln wie Seifenlösung und so habe ich lange experimentiert. Die Erfolge sind anfangs beachtlich, es bleiben aber immer einige Milben übrig und freuen sich auf die freigewordenen Flächen zur erneuten Besiedelung.

    Gruß

    Holger
    avatar
    Dorit
    Hoya-Kenner
    Hoya-Kenner

    Anzahl der Beiträge : 631
    Anmeldedatum : 08.04.13

    Re: Hilfe! Weichhautmilben!

    Beitrag von Dorit am Di Nov 12, 2013 2:11 pm

    Hallo Holger,

    danke für Deine Antwort, ich habe Dir eine PN geschickt.
    avatar
    castevet
    Gewächshausgärtner
    Gewächshausgärtner

    Alter : 56
    Ort : Hannover
    Anzahl der Beiträge : 56
    Anmeldedatum : 18.04.11

    Re: Hilfe! Weichhautmilben!

    Beitrag von castevet am Mi Nov 13, 2013 10:11 am

    Hallo,

    ich habe noch eine Interessante Seite zum Thema gefunden.
    Was da zur Raubmilbe steht, hört sich für mich vernünftig an.

    Weichhautmilbenbekämpfung

    Ergänzend möchte ich noch sagen, dass ich meine Raubmilben bei sehr warmem Wetter bestellt und bekommen hatte. Es ist möglich, dass es deshalb nur wenige 'geschafft' haben. (man hat mir auch kostenlosen Ersatz angeboten, habe ich aber nicht genutzt)
    Auch hatte ich nicht bei der Firma aus dem Link bestellt.

    Viele Grüße

    Holger
    avatar
    Dorit
    Hoya-Kenner
    Hoya-Kenner

    Anzahl der Beiträge : 631
    Anmeldedatum : 08.04.13

    Re: Hilfe! Weichhautmilben!

    Beitrag von Dorit am Mi Nov 13, 2013 11:23 am

    Hallo Holger,

    vielen Dank! Diesen Link kannte ich nicht, und was ich da gelesen habe klingt sehr ermutigend!! Dem Autor dieses Artikels ging es so wie mir. Zuerst kommt natürlich der Verdacht auf, dass man mit der Pflege etwas falsch gemacht hat. Aber bei mir waren im Laufe der Wochen immer mehr Arten betroffen, die bis zu dem Zeitpunkt sehr gut gewachsen sind. Das Problem mußte eine andere Ursache haben.

    Jetzt habe ich die Hoffnung, diese Plage wieder loszuwerden.



    Ich möchte mich bei Euch allen nochmal bedanken, die sich bei diesem Thema beteiligt haben und mir gute Tipps gegeben haben!!

    Gesponserte Inhalte

    Re: Hilfe! Weichhautmilben!

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi Jan 24, 2018 12:26 pm